Monster Energy für nur 0,99 €** Jetzt sparen!

Filler

Filter
Red Bull Organics Black Orange (0,25 l)
Varianten ab 1,99 €*
1,42 €* Einweg

5,66 €* / 1 Liter

Red Bull Organics Ginger Ale (0,25 l)
Varianten ab 1,99 €*
1,42 €* Einweg

5,66 €* / 1 Liter

Was sind Filler eigentlich?

Der Begriff "filler" kommt von dem englischen Begriff "fill" und bedeutet "auffüllen".  In der Tat handelt es sich bei den filler Sorten um eine Getränke, die man dazu nutzt, um Cocktails oder Longdrinks aufzufüllen und demnach "rund" zu machen. Zu der Kategorie Filler gehören vor allem Fruchtsäfte (und/oder Fruchtsirup), Energy Drinks und Softdrinks. Am Häufigsten werden aber Limonaden und Bitterlimonaden wie für die beliebten Longdrinks Gin Tonic oder Wodka Lemon verwendet.

Welche Filler solltest du am besten immer zu Hause haben?

Für die klassischen und beliebten Longdrinks solltest du auf jeden Fall Tonic Water, Soda, Ginger Ale und Cola im Haus haben. Zudem eignen sich Bitter Lemon oder auch Energy Drinks wie Red Bull. In eine gut ausgestattete Hausbar gehören zudem Limonaden sowie Fruchtsäfte und Sirupe. Es gibt auch Longdrinks, die gleichzeitig mehrere Filler beinhalten wie z.B. bei Mowskow Mule (Vodka, Ginger Ale und Zitronensaft) oder Gin Fizz (Gin, Soda, Zitronenwasser und Sirup). Die gängigen Longdrinks kommen mit den zwei Komponenten (Spirituose und FIller) aus wie Cuba Libe (Havana und Cola) und Gin Tonic.

Filler und Mixer - was du schon immer mal wissen wolltest.

Was ist der Unterschied zwischen Ginger Ale und Ginger Beer? Ginger Ale ist vor allem etwas milder als Ginger Beer und weit verbreiteter. Ginger Ale hat einen sehr angenehmen und milden Ingwergeschmack mit einer leicht-würzigen Note. Bei Ginger Beer wird durch Zugabe von Hefe das Getränk kohlensäurehaltiger gemacht - ähnlich wie Bier, es kommt allerdings, wie Ginger Ale auch, ohne Alkohol aus.

Das uns bekannte Tonic Water wurde ursprünglich von den Briten in Indien erfunden. Aufgrund der großen Hitze Indiens wurde gelöstes Chinin zum Soda hinzugefügt, um Malaria vorzubeugen.

In der sumpfigen Hitze Indiens tranken sie in Soda gelöstes Chinin, um der Malaria vorzubeugen. Dieser bitteren Medikation wurde dann mit der Zeit noch Zucker, Zitrone und Gin hinzugefügt – und so entstand einer der beliebtesten Longdrinks überhaupt: Gin Tonic.